Shoyu Ramen

Ich freue mich mega, euch Shoyu Ramen-Rezept vorstellen zu dürfen! Ramen ist für mich so ein Wohlfühlgericht – eine Komposition aus herzhafter Brühe, perfekt gegartem Hühnchen und all den köstlichen Beilagen. Dieses Rezept ist eine Hommage an die Aromen der japanischen Küche, die ich einfach liebe.

Der Anfang dieses kulinarischen Abenteuers ist die Dashi, die umami-reiche Basis der Brühe. Das Kombu und die Katsuobushi zaubern einen tiefen, unverwechselbaren Geschmack, den man einfach probiert haben muss. Die Brühe, eine Fusion aus Hühnerkraft und Dashi, wird mit grünen Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Sojasauce verfeinert. Ein Hauch von Shiro Dashi und eine Prise Salz bringen die perfekte Balance.

Das Hühnchen ist der Star dieses Gerichts. Zart, saftig und voller Aromen. Die Marinade aus Sojasauce, Honig und einem Hauch von Süße verleiht ihm eine unwiderstehliche Note. Ein schnelles Anbraten sorgt für eine knusprige Haut und hält das Fleisch saftig. Jeder Bissen ist ein Fest für die Sinne.

Die Zusammenstellung ist kinderleicht. Ramen-Nudeln kochen, Brühe in die Schüssel gießen und dann kommt der kreative Part: Shiitake-Pilze, weichgekochtes Ei, saftiges Hühnchen, frische Frühlingszwiebeln – alles nach Lust und Laune. Ein paar Tropfen geröstetes Sesamöl, und fertig ist der Genuss!

Dieses Rezept ist mehr als nur eine Mahlzeit. Es ist ein kleines Stück Gemütlichkeit, das ich gerne mit euch teile. Also schnapp dir einen Löffel, setz dich hin und lass dich von den Aromen verzaubern. Gutes Essen ist schließlich dazu da, geteilt zu werden. Prost und guten Appetit! *

Shoyu Ramen

Gang: HauptgangKüche: AsiaSchwierigkeit: Mittel
Portionen

2

Portionen
Kochzeit

45

Minuten

ZUTATEN:

  • Dashi:
  • 1L Wasser

  • 5 cm Kombu-Algen

  • 17 g Katsuobushi (Bonitoflocken)

  • Brühe:
  • 750 ml Hühnerbrühe

  • 750 ml Dashi

  • 2 Frühlingszwiebeln, grob gehackt

  • 2 Knoblauchzehen

  • 1 TL Ingwer

  • 60 ml Sojasauce

  • Salz nach Geschmack

  • Hähnchen
  • 3-4 Hühneroberkeulen, entbeint, mit Haut

  • 1 Knoblauchzehe

  • 2 EL Sojasauce

  • 1 EL Honig

  • 1 TL brauner Zucker

  • Salz nach Geschmack

  • Pflanzenöl

  • Toppings
  • 150 g Ramen Nudeln

  • 2 weich gekochte Eier

  • 50 g Shitaake (Pilze), kurz eingebraten

  • Sesamöl

  • Chilliöl

  • Dashi
  • Das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Die Kombu-Algen hinzufügen und das Wasser bei niedriger Hitze köcheln lassen, bis es fast kocht (nicht kochen lassen, um Bitterstoffe zu vermeiden). Die Katsuobushi hinzufügen. Die Hitze ausschalten und die Katsuobushi für etwa 5 Minuten ziehen lassen. Die Brühe durch ein feines Sieb abseihen, um die festen Bestandteile zu entfernen. Die Dashi ist jetzt fertig.
  • Brühe
  • Frühlingszwiebeln (das weiße Teil), Knoblauch und Ingwer in einem Topf kurz anbraten. Die Hühnerbrühe und Dashi dazugeben und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und die Brühe köcheln lassen. Sojasauce dazugeben. Die Brühe abschmecken und bei Bedarf mit mehr Sojasauce würzen. Die Brühe ist jetzt fertig.
  • Hähnchen
  • Knoblauch, Sojasauce, Honig, Zucker und Salz zu einer Marinade vermengen. Die Bratpfanne auf die höchste Stufe erhitzen. Öl dazugeben und die Hühnerkeulen mit Haut nach unten 4 min braten, bis die Haut knusprig wird. Dann wenden, die Hitze reduzieren und für weitere 4-5 min braten. Dann die Marinade auf Hähnchen verteilen und für 1 Minute von beiden Seiten anbraten bis das Hähnchen durch ist. Zur Seite legen.
  • Servieren
  • In einem Topf Wasser aufkochen. Die Eier da drin 6 Min kochen lassen. Rausnehmen und in eiskalten Wasser für paar Minuten abkühlen lassen.
  • Shiitake in die Scheiben schneiden und kurz in der Pfanne mit Sesamöl anbraten bis die fertig sind.
  • Gekochte Ramen-Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten und in Schalen verteilen. Die Brühe über die Nudeln gießen. Shiitake drauf verteilen. Die gebratenen Hühnerkeulen in Scheiben schneiden und auf die Ramen legen. Das Ei halbieren und mit Frühlingszwiebeln (das grüne Teil) und nach Belieben weiteren Toppings (Sesam- und Chilliöl) garnieren.

NOTIZEN:

*Geschrieben mit ChatGPT

Print Friendly, PDF & Email
0 0 votes
Article Rating